Dr. Andrea Quintel

 

 

putting ideas into practice

 

Von Anfang an war ich ein aufgewecktes, neugieriges und wissbegieriges Kind. In der Werkstatt meines Opas konnte ich meine handwerklichen Fähigkeiten ausprobieren. Seine Dampfmaschine beobachtete ich genau. Fasziniert von deren Bewegung aufgrund von Hitze begann ich Fragen zu stellen. Mein Mathe- und Physiklehrer lieferte die ersten schlüssigen Antworten. Er förderte Jungs wie Mädchen gleichermassen. Im Mädcheninternat, das ich später als Jugendliche besuchte, konnte man parallel zur Schule eine Lehre machen. Meine Wahl fiel auf Schneiderei, da mir meine Oma das Nähen beigebracht hatte und ich Freude am Entwerfen und Umsetzen von Kleidungsstücken hatte.

 

Nach dem Abitur mit Mathe und Biologie als Leistungskursen konzentrierte ich mich zunächst auf die Schneiderlehre und die Gesellenprüfung. Aber die Faszination der Physik liess mich nicht los. Ich wollte begreifen, wie die Welt funktioniert. Also studierte ich Physik.

 

Im Hauptstudium interessierte ich mich vor allem für die Experimentalphysik und speziell für die Festkörperphysik, das heisst für Materialwissenschaften. Diplomiert habe ich in Polymerphysik. Schon damals war das interdisziplinäre Zusammenarbeiten mit Chemikern entscheidend für meinen Erfolg. So beschloss ich eine Doktorarbeit in Chemie zu machen.

 

Meine Wahl fiel auf die Universität Bern und organische Chemie, genauer Festkörperchemie, supramolekulare Chemie und Kristallzucht kombiniert mit physikalischen Messmethoden wie Photoleitung und Pyroelektrizität. Als postdoc versuchte ich Wasserstoff in Kohlenstoffnanoröhrchen zu speichern, was nicht funktioniert. Auch das ist eine wichtige Erkenntnis, die ich in diversen Publikationen veröffentlichte.

 

Nun reichten mir die Publikationen als einziges Ergebnis meiner Arbeit nicht aus. Ich wollte etwas Handfestes erschaffen, das man anfassen und im wahrsten Sinne des Wortes begreifen kann. So entschied ich mich für eine Industriekarriere. Diese ermöglichte mir schliesslich, unterschiedliche Branchen kennenzulernen und all die Erfahrungen zu sammeln, die ich hier für Sie zusammengestellt habe. Ich lade Sie ein auf eine imaginäre Reise: von der Pyrotechnik über die Textiltechnik, über den Digitaldruck und die Verpackungstechnik hin zu den funktionalen Materialien für die Automobilindustrie.

 

Lassen Sie sich davon überzeugen, dass Sie mit all Ihren technischen Ideen und Bedürfnissen richtig bei mir sind. Ich verstehe nicht nur Ihre Anforderungen, ich übersetze sie in technische Spezifikationen und leite Ihr Entwicklungsprojekt bis zur Markteinführung und darüber hinaus. Mein Firmenname ist Programm: putting ideas into practice: Ideen umsetzen, verwirklichen. Lassen Sie uns gemeinsam staunen, wie Dinge entstehen, Produkte von Wert für uns alle.

 

 

 

Dr. Andrea Quintel    Bächlistrasse 10  CH-8266 Steckborn

+41(0)52 534 71 36    info@pii2p.ch

 
 

Dr. Andrea Quintel

Bächlistrasse 10

CH-8266 Steckborn

+41(0)52 534 71 36  info@pii2p.ch